Allgemein

Heute gibts ganz viel Zucker, Zimt und Liebe

heute präsentiert der Tastesheriff very proudly die liebe Jeanny von Zucker Zimt und Liebe.. aber lest selbst!! Juchz!

Als ich diesen Kuchen bei thestonesoup zum ersten Mal sah, mußte ich sofort an Clara denken. Oder zuerst lächeln? Beides gleichzeitig? Vielleicht. Denn tastesheriff Clara wird mir wohl für immer mit diesem Schokoriegel in Verbindung bleiben. So hat alles angefangen mit der Idee fürs lustige Küchengeschenke-Tauschen, aus dem dann das Projekt Post aus meiner Küche  werden sollte.

Clara hatte das selbstgebackene Snickers vorgestellt, ich mein selbstgebackenes Twix . Dann Rike die gigantischen Franzbrötchen  und wir dachten: können wir nicht alle tauschen? Jeder wollte von jedem etwas probieren! Zack, war die Idee geboren. Ohne Wehen, ohne PDA, sie war einfach da und machte von Anfang an so viel Spaß.

Der große Snickers-Kuchen, den man gar nicht backen muß, der aber sehr glücklich macht, ist also eine Hommage an diese tolle Idee und an Frau Clara mit ihrer großen Kreativität, ihrem großen Sinn für Humor und den großen Spaß, den wir gemeinsam haben. So groß er ist, so klein ist gottseidank jedoch der Aufwand hierfür, juchhu.

Zutaten:

200g Schlagsahne
400g Schokolade, grob gehackt
200g Shortbread Kekse
150g Erdnussbutter, egal ob cremig oder kernig, Ihr entscheidet, schaut in den Vorratsschrank oder werft eine Münze

 

1.) Sahne zum Kochen bringen und über die gehackte Schokolade gießen.
2.) Zusehen, wie sich die beiden Elemente hübsch erst guten Tag sagen, dann zu einem Marmorkunstwerk mischen und schließlich cremige Sahneschokolade werden.
3.) Eine kleine Kastenform mit Folie auslegen.
4.) Etwas von der Schokoladen-Sahnecreme auf den Boden der Form gießen, so daß sie gerade so bedeckt ist.
5.) Die Hälfte der Kekse obenauf legen und gut andrücken.
6.) Erdnussbutter kurz geschmeidig rühren und auf die Keksschicht streichen und ebenfalls gut andrücken. Dann mit restlichen Keksen belegen.
7.) Restliche Schokolade darüber gießen und ab in den Kühlschrank über Nacht.

 

8.) Milch und Kuchen aus dem Kühlschrank holen, Milch in Glas gießen, Kuchen abschneiden, Kuchen essen, Milch trinken, Milchbart unbedingt NICHT abwischen sondern dran lassen und Foto machen. Denn: das wird ein glückliches Foto werden.

All the love in the universe,

Zuckerzimtundliebe-Jeanny

Das könnte dich auch noch interessieren:

7

  1. Total schöner Beitrag und hört sich soooooo lecker an. Ihr seid wirklich ein tolles Trio, wir sind gespannt, was für kreative Ideen noch von Euch kommen werden, freuen uns darauf!
    Ganz liebe Grüsse
    rosa & limone

  2. Oh das hast Du aber süß geschrieben! Da geht einem richtig das Herz auf! Wie gut dass ihr diese tolle Idee hattet!!!

    Vielen dank für dieses super Rezept, das Kommt auf die Nachmach-Liste ;-)

    Alles Liebe an die Gastbloggerin Jeanny und natürlich an die Urlauberin von Danny

  3. Ohjeohje, mein erdnussbutterliebendes Herz explodiert grad förmlich!

  4. wie wunderbar KÖSTLICH das aussieht.

  5. bow, das ist ja wohl 10000prozentiges Hüftgold!
    Aber ich glaube, das muss ich versuchen…. das klingt soooo lecker…. Leider nur ohne Milch, ich mag nämlich nur echte frische Kuhmilch so ganz ohne Behandlung, aber die gibt’s ja leider nicht mehr…. seufz!

    Danke für das tolle Rezept!! Leckerschmecker!!

    GLG
    Martina.

  6. Ihr macht mich dick!! Aber man muss Opfer bringen, wenn disen Blog verfolgt … Dieses Rezeptchen kommt direkt auf meine unbedingt-noch-ausprobieren-Liste!!

    Lieben Gruß,
    nicki

  7. Dieser Kuchen jagt mir Angst vor mir selbst ein. Ich kann nicht aufhören, den anzugucken.
    Ich müsste nur dreimal dran vorbeilaufen und der Kuchen wäre weg.

Schreibe einen Kommentar


zwei + = 9